LOCAL HEROES #7

Günter Guni (1966 in Wels geboren) hat in jungen Jahren seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckt und vor einem Jahrzehnt seine Tätigkeit als Fotograf professionalisiert. Seither unternimmt er regelmäßig Reisen, die ihn vorwiegend nach Afrika und Asien führen. Wesentliche Themen seiner Fotodokumentationen sind Menschen bei der Arbeit, Tiere in freier Wildbahn, oder die Wildnis an sich.
Continue reading →

VANDASYE – THE SHAPE OF THINGS

Die Grundlage für das Ausstellungskonzept von Vandasye – The Shape of Things ist die Website www.vandasye.com. Dort versammeln Vandasye in der Rubrik „Context“ Archetypen, Analogien und Referenzen, die sie ihren Produkten gegenüberstellen. Und genau das leistet nun die Ausstellung nicht virtuell, sondern mit weit über 100 realen Objekten. Parallelen und Unterschiede werden so sichtbar, es entsteht eine Sammlung von Zusammenhängen.
Continue reading →

OTTO ZITKO

Eine Linie, die Otto Zitko zieht, wenn er malt, setzt die Linie fort, welche der Künstler schon vor langem begonnen hat.“ (Herbert Lachmayr)

Bei der Vernissage am 21. März 2013 stellte Otto Zitko ein erstes Raumkonzept und seine raumhohe Wandzeichnung vor. Nun verweilt der Wiener Künstler noch einmal in Wels um erneut an seiner Raumzeichnung zu arbeiten.  Continue reading →

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Eva Eichinger / Sara Grünauer / Cornelia Hartl / Franziska King / Oliver Naimer / Patricia Pauer / Teresa Penninger / Ilona Rainer-Pranter / Daniel Franz Rappitsch / Magdalena Sophie Sams / Patrick Schmid / Stella Steiner 

Das Experimentieren mit 16-Bogen Plakaten im öffentlichen Raum war der Ausgangspunkt für das gemeinsame Projekt der Kunstuniversität Linz / Malerei & Grafik und der Galerie der Stadt Wels.
Continue reading →

DIE BESTEN CARTOONS DIE DER NEW YORKER NIE DRUCKTE HOMMAGE AN MEISTER HURZLMEIER

Mit einer Doppelausstellung startet die Galerie der Stadt Wels ins Jahr 2013. Der „New Yorker“, gegründet 1925, ist für sämtliche komischen Zeichner, vor allem für jene der sogenannten Neuen Frankfurter Schule, das Heft der Begierde. So gut wie alle Cartoonisten orientieren sich am literarischen Stil der dort publizierten klassischen Schwarzweiß-Zeichnungen. Continue reading →