WOHIN, WENN SICH DIE WELT VERÄNDERT?

Bauworkshop und Ausstellung „Wohin, wenn sich die Welt verändert?“

Die Galerie wird zum Baulabor!

Kooperationsprojekt der Galerie der Stadt Wels, dem afo architekturforum oberösterreich und dem vai Vorarlberger Architektur Institut.

Projektleitung: Veronika Platz und Johannes Kastinger

Eröffnung und Projektstart 7.Juli 2017, 19 Uhr (im Zuge des Sommerfests des MKH°)

Abschluss der Bautätigkeit und damit „Gleichenfeier“ 29. Juli 2017, 19 Uhr „Wohin, wenn sich die Welt verändert?“ – ein Sommer-Bau-Projekt zum Mitreden und Mitbauen macht den Galerieraum zum Baulabor.

Drei unterschiedliche Baugruppen arbeiten nacheinander an einer Raumskulptur zur thematischen Vorgabe und laden interessierte BesucherInnen ein, sich ihnen anzuschließen.

Zum Projektstart (7.Juli) und gleichzeitig zur Eröffnung wird die erste Baugruppe schon mitten in der Arbeit sein – es wird quasi ein Treffen auf der Baustelle. Gemeinsam möchten die Baugruppen der Frage nachgehen, wie Orte des Rückzugs in einer Welt permanenter Veränderung aussehen könnten. Welche räumlichen Situationen könnten erschaffen werden, von realistisch bis utopisch, funktional bis absurd, aktuell anknüpfend bis visionär. Der Ausgang dieses Architekturprojekts im Galerieraum bleibt offen und wird bei der anschließenden Gleichenfeier präsentiert. Ab diesem Zeitpunkt wird die entstandene „begehbare Bauskulptur“, inklusive der Dokumentation (Film, Fotos, Skizzen, Modelle) noch bis 3.September zu den Öffnungszeiten ( Mi – So, 15 – 19 Uhr ) zu bestaunen sein. Das Baulabor lädt zum Mitbauen ein:

Termin 1: Daniel Leidenfrost und Katja Jacob / 4. – 11. Juli 2017

Termin 2: Veronika Platz und Lukas Kopf / 12. – 19. Juli 2017

Termin 3: grossepau.se – Stefan Amann, Constantin Frommelt, Katharina Scharler, Philip Schatzmann / 20. – 27. Juli 2017

GO PUBLIC #18 – LAURA FALKNER, ESTELLA KRALOVEC

GO PUBLIC gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie der Stadt Wels zu präsentieren.

Ich weiß gar nicht genau wie ich zum Zeichnen gekommen bin. Seit dem ich denken kann, liebe ich es kreativ zu sein. Am liebsten zeichne ich Gegenstände oder Personen weil mir das einfach am meisten Spaß macht“ ( Laura Falkner, *2002)

Ich habe früher nie gezeichnet, aber als ich dann diese Topmodel Malbücher bekam habe ich erst so richtig angefangen. Ich hab immer mehr gezeichnet und es hat mir auch viel mehr Spaß gemacht. Ich hab dann auch angefangen Figuren, Mangas, Tiere und kleine Landschaften zu malen und seit dem hab ich Spaß daran Sachen zu gestalten und zu Zeichnen.“ (Estella Kralovec, *2001)