„ACCEPTING RIDES WITH STRANGERS“ – WIESO DEM UNBEKANNTEN FOLGEN?

Die Kunst von Inga Hehn und Esther Strauß entsteht aus der Zuversicht, mit der sie sich dem Fremden anvertrauen. So erkundet Inga Hehn in ihren minimalistischen Papierarbeiten eine Linie nach der anderen, ohne zu wissen, zu welchem Bild sie der Strich führen mag. Esther Strauß verschenkt einen 15-minütigen Hand-in-Hand-Spaziergang, hebt das Grab ihres Großvaters mit den Händen aus und schreibt in ihre Taten Lücken und Geheimnisse ein.Ihre Performances werden in der Galerie durch Fotos, Texte und Objekte nacherzählt.


„accepting rides with strangers“ ist ein Ausstellungsprojekt mit konträren Arbeiten der Künstlerinnen Inga Hehn und Esther Strauß, die gemeinsam an der Kunstuniversität Linz studiert haben. Die von ihnen konzipierte Ausstellungsarchitektur spielt beim Dialog zwischen ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen eine wesentliche Rolle.


Die Galerie der Stadt Wels lädt regelmäßig junge KünstlerInnen ein, ihre Positionen einander gegenüber zu stellen und bietet hierfür einen Experimentierraum.

GO PUBLIC #18 – LAURA FALKNER, ESTELLA KRALOVEC

GO PUBLIC gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie der Stadt Wels zu präsentieren.

Ich weiß gar nicht genau wie ich zum Zeichnen gekommen bin. Seit dem ich denken kann, liebe ich es kreativ zu sein. Am liebsten zeichne ich Gegenstände oder Personen weil mir das einfach am meisten Spaß macht“ ( Laura Falkner, *2002)

Ich habe früher nie gezeichnet, aber als ich dann diese Topmodel Malbücher bekam habe ich erst so richtig angefangen. Ich hab immer mehr gezeichnet und es hat mir auch viel mehr Spaß gemacht. Ich hab dann auch angefangen Figuren, Mangas, Tiere und kleine Landschaften zu malen und seit dem hab ich Spaß daran Sachen zu gestalten und zu Zeichnen.“ (Estella Kralovec, *2001)