MASTERS OF ANIMALS

Die über einen langen Zeitraum vorbereitete Ausstellung „Masters of Animals“ präsentiert einige der gefragtesten KinderbuchillustratorInnen und eröffnet einen Blick hinter die Buchprojekte. Wir gehen der Frage nach, wie Tierfiguren entstehen, wie Geschichten entwickelt werden und Arbeitsabläufe aussehen. Diese Ausstellung ist sowohl für Kinder und Jugendliche (Leseecke, Zeichentische …) als auch für Erwachsene (kurze filmische Dokumentationen über die Arbeit einzelner IllustratorInnen). Sehr stolz sind wir darauf mit Axel Scheffler, einen der derzeit weltweit erfolgreichsten Illustratoren (u.a. Zeichner des Grüffelo), bei dieser Ausstellung dabei zu haben. Die Präsentation von Skizzen, Originalzeichnungen, Filmen wird von einem umfangreichen Vermittlungsprogramm begleitet. Es werden Zeichenworkshops mit Erfolgsgarantie angeboten (für Tiere wie Tiger, Bären oder Monstertiere) und die Produktion von kleinen Heftchen mit Tiergeschichten, gemacht von Kindern für Kinder, nach Vorbild des Buchkinder-Projekts aus Leipzig. Gezeigt werden Beiträge folgender IllustratorInnen: Axel Scheffler, Nadia Budde, Nele Brönner, Jörg Mühle und Peter Brown.

Wir freuen uns über viele interessierte BesucherInnen!

Trailer Axel Scheffler 

 

BEGLEITPROGRAMM MASTERS OF ANIMALS

GO PUBLIC #18 – LAURA FALKNER, ESTELLA KRALOVEC

GO PUBLIC gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie der Stadt Wels zu präsentieren.

Ich weiß gar nicht genau wie ich zum Zeichnen gekommen bin. Seit dem ich denken kann, liebe ich es kreativ zu sein. Am liebsten zeichne ich Gegenstände oder Personen weil mir das einfach am meisten Spaß macht“ ( Laura Falkner, *2002)

Ich habe früher nie gezeichnet, aber als ich dann diese Topmodel Malbücher bekam habe ich erst so richtig angefangen. Ich hab immer mehr gezeichnet und es hat mir auch viel mehr Spaß gemacht. Ich hab dann auch angefangen Figuren, Mangas, Tiere und kleine Landschaften zu malen und seit dem hab ich Spaß daran Sachen zu gestalten und zu Zeichnen.“ (Estella Kralovec, *2001)